Montag , 21 April 2014
Neuigkeiten
Du bist hier: Startseite » Kreisklasse » Rot, Rot, Rot, Tor! Traunwalchen siegt in der Nachspielzeit
Rot, Rot, Rot, Tor! Traunwalchen siegt in der Nachspielzeit

Rot, Rot, Rot, Tor! Traunwalchen siegt in der Nachspielzeit

Wieder einmal in der Schlussminute erzielte der TSV Traunwalchen den Sieftreffer. In einem hartumkämpften Match stand der ausgezeichnet leitende Schiedsrichter Franz Schwaighofer mehrmals im Mittelpunkt und musste zweimal Knallrot zeigen. Surheim präsentierte sich für einen Aufstiegsaspiranten schwach und spielte viel zu undiszipliniert. Immer wieder versuchten sie mit dem Schiedsrichter zu diskutieren, besser wäre gewesen sich auf ihr Spiel zu konzentrieren. Heimcoach Gerry Straßhofer zeigte ein gutes Händchen bei seinen Ein- bzw. Auswechslungen und mit den gewonnen 3 Punkten hat man immer noch die Gelegenheit nächsten Sonntag beim SV Oberteisendorf dem Abstieg zu entgehen.

Zum Spiel: Es begann schlecht für Traunwalchen, den schon in der ersten Spielminute köpfte Christian Kreuzeder nach Flanke von Alexander Mosinger unhaltbar für Traunwalchens Nr. 1 Andreas Szanda zur 0:1 Führung für Surheim ein. Nach den Führungstreffer entwickelte sich offener Schlagabtausch mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. So hatte Traunwalchen mit indirekten Freistößen im 16-ner Surheims zweimal die Chance zu egalisieren, doch weder Spielertrainer Gerry Straßhofer noch Florian Schwab konnten „die Haut“ im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Auf der Gegenseite musste TSV-Keeper Szanda gegen Michael Rehrl glänzend klären und ein Fallrückzieher von Surheims Christian Kreuzeder geht übers Tor. Nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit bringt Heimcoach Straßhofer nach langer Verletzungspause Michael Neuhauser. In der 68. Spielminute der Ausgleich für Traunwalchen: Nach Superkombination von Stephan Hacker, Michael Neuhauser und Kapitän Tom Falter kommt das Leder zu

zu Sebastian Mirbeth der per Flachschuss Surheims Gerald Öllerer bezwingt. In der letzten 10. Minuten wurde es dann hektisch. In der 82. Minute wurde der kurz zuvor einwechselte Traunwalchner Patrick wundersamer wegen Tätlichkeit mit Rot bestraft, in der 85. Spielminute wurde Surheims Alexander Mosinger (wiederholtes Foulspiel) mit Gelb/Rot vom Platz geschickt und zu guter Letzt wurde auch noch Surheims Sebastian Häusl wegen Notbremse an Sebastian Mirbeth mit Rot vom Platz gestellt. Bei einem Konter hatte dann Surheims Michael Eglseder noch den Siegtreffer auf den Fuß, doch sein Schuß strich um Haaresbreite übers Quergebälck. In der 93. Spielminute wurde Traunwalchen ein Freistoß 16 Meter mittig vor dem Surheimer Gehäuse zugesprochen, Stephan Hacker legt ab und Sebastian Mirbeth schießt. Sein Schuß wird von der Mauer abgefäscht und schlägt unhaltbar für Öllerer im Gehäuse ein (2:1).

Text: Josef Wohlrab

10 Kommentare

  1. am asv gings ja in traunwalchen auch nicht anders…
    da pfiff aber a spezl von den traunwalchner spieler…
    folge waren drei elfmeter für traunwalchen….

    • Und wer soll dieser Spezl gewesen sein? Und von welchem Traunwalchner sollte er ein Spezl gewesen sein?

  2. Dieser Autor schreibt die besten Berichte die ich je gelesen hab . Kann sich mancher eine Scheibe abschneiden . Und Schiri Schweighofer ist einer der besten in diesen Klassen !!!!!

  3. Der BSC hat sich noch nie über einen Schiedsrichter beschwert, aber es kann nicht sein dass man absichtlich “runtergepfiffen” wird. Keine Sorge, auch wir fassen uns an die eigene Nase und wissen das wir Auswärts nicht gut genug sind…

  4. Warum regt man sich eigentlich immer über den Schiedsrichter auf wenn man selbst nicht fähig ist ein Fussballspiel zu gewinnen. BRAVO BSC ! BRAVO

  5. Es wird ein Bericht des BSC Surheim folgen, was an diesem Sonntag Nachmittag ablief, was sich Hr. Schweighofer hier erlaubt hat darf nicht so stehen bleiben…das soll keine Ausrede für die Niederlage sein, aber jeder der das Spiel gesehen hat, weiß das hier etwas nicht stimmte und das man von Anfang an keine Chance hatte!

  6. So eine Frechheit, diesen Bericht herauszugeben!!!
    Der Autor muss ein anderes Spiel gesehen haben, sonst ist das nicht zu erklären. Dieser Schiedsrichter war an diesem Tag eine Schande für den Deutschen Fussball!!

    • Das ist ein Bericht mehr nicht.. Man hat doch immer unterschiedliche Sichtweisen aber das muss man doch nicht überbewerten. Verloren ist verloren, gewonnen ist gewonnen. Ob verdient oder nicht, die Bayern habens auch erlebt…

  7. Selten hat die Welt eine größere Dreistigkeit gesehen als die Leistung des Schiedsrichters, doch dieser Bericht übertrifft es dennoch bei weitem. Der Autor sollte sich in Grund und Boden schämen, so eine Bericht zu veröffentlichen.

  8. Hierzu wird es noch einen BSC bericht geben, was sich Hr. Polizeimeister Schweighofer gestern leistete war ein Skandal, vor allem die Aussagen im und nach dem Spiel kann man do nicht stehen lassen. Glückwunsch aber an faire Traunwalchener und an den Meister aus Berchtesgaden.