Donnerstag , 24 April 2014
Neuigkeiten
Du bist hier: Startseite » Kreisliga 2 » SVK sichert sich Finale dahoam – Knapper Sieg in Traunreut
SVK sichert sich Finale dahoam – Knapper Sieg in Traunreut

SVK sichert sich Finale dahoam – Knapper Sieg in Traunreut

Der SV Kay behauptete durch ein 1:0 über den Tus den zweiten Tabellenplatz hinter dem ESV Freilassing, der seine Hausaufgabe gegen Waging mit 3:1 erfolgreich löste. Vor dem letzten Spieltag, an dem die Fuchs-Truppe auf heimischer Anlage Altenmarkt empfängt und der ESV zum Lokalderby nach Saaldorf muss, beträgt der Rückstand weiterhin zwei Punkte.

Die Gäste legten furios los und drängten die Siemensstädter in die Defensive. In der zweiten Minute servierte Stefan Mühlthaler per Kopf in den Strafraum für Michael Glück, dessen Volleyschuss zur Ecke abgeblockt wurde. Michael Fuchs zielte nach scharfer Hereingabe von Dominik Schörgnhofer übers Tor.

Eine Viertelstunde war gespielt, als der stets gefährliche Tus erstmals offensiv in Erscheinung trat. Der starke Waldemar Daniel zog im Anschluss an eine Ecke aus dem Getümmel ab, scheiterte jedoch am sicheren Sepp Kraller. Die Siemensstädter kamen nun besser ins Spiel und verzeichneten durch eine Direktabnahme von Markus Heinemann neben das Tor die nächste Chance.

Auf der Gegenseite servierte Peter Schupfner eine Freistoßflanke auf den zweiten Pfosten, wo Tobias Stöger zum Kopfball kam, aber ein Tus-Spieler auf der Linie klären konnte. Nur eine Minute später ergab sich die Riesenchance für Dominik Schörgnhofer, der eine Flanke von Stefan Mühlthaler per Kopfballaufsetzer aus kurzer Distanz knapp neben das Tor platzierte. In der 34. Minute schoss Stefan Mühlthaler – bedient von Tobias Stöger – aus 18 Metern übers Tor und kurz vor der Halbzeit verpasste Michael Glück eine Flanke von Tobias Stöger nur um die berühmten Zentimeter.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte den Hausherren. In der 49.  Minute tauchte Waldemar Daniel alleine vor Kays Gehäuse auf, scheiterte aber am stark reagierenden Sepp Kraller. Nur eine Minute später überschlugen sich dann die Ereignisse und es folgte der Auftritt des bis dahin souveränen Referees Marcus Fischer. Nach einer Andy-Möller-Gedächtnisschwalbe von Patrick Laufke gab es zum Entsetzen des SVK Elfmeter. Der auserwählte Schütze Adrian Klein holte sich im Tumult zunächst die gelbe Karte ab, ließ sich kurz vor der Ausführung des Elfmeters provozieren und zu einem Kopfstoß gegen Michael Schörgnhofer hinreißen und flog mit gelb-rot vom Platz. Markus Heinemann sprang als Schütze in die Bresche und seinen gar nicht mal schlecht geschossenen Strafstoß parierte Sepp Kraller sensationell. Die Partie war nun aufgeheizt und emotionsgeladen und der Unparteiische hatte bis zum Schluss große Mühe, die Kontrolle zu behalten.

Der SVK war kurzzeitig beflügelt vom gehaltenen Elfmeter und nutzte die folgende Phase wieder für eigene Offensivakzente. Peter Schupfner setzte einen Freistoß aus 18 Metern übers Tor. Nach knapp einer Stunde fiel das Tor des Tages: Michael Fuchs erkämpfte sich den Ball, setzte sich energisch durch und hielt aus 16 Metern drauf. Zum Glück des SVK traf er den Ball nicht voll, weshalb er Keeper Michael Huber auf dem falschen Fuß erwischte und der Ball ins linke Eck trudelte.

Trotz Überzahl und der Führung im Rücken lahmte in der Folge das Angriffsspiel der Gäste wieder, während sich die Siemensstädter keineswegs aufgaben und mit Bernd Schweidler einen zweiten Stürmer brachten. In der 79. Minute verzog Waldemar Daniel nach einem schönen Angriff knapp und auch ein Freistoß segelte am langen Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite prüfte Dominik Schörgnhofer „Hexer“ Michael Huber mit einem Freistoß aufs kurze Eck. In der 85. Minute vergaben Michael Fuchs und Stefan Mühlthaler bei einem Konter die Vorentscheidung, als sie eine Überzahlsituation zu umständlich und ungenau abschlossen. Kurz vor Spielende wurde Franz Hofmann noch mit gelb-rot vom Platz geschickt, dennoch überstand der SVK die hektische Schlussphase unbeschadet.

Nun gilt es, das abschließende Heimspiel gegen den TSV Altenmarkt siegreich zu gestalten! Erst dann wird das Ergebnis aus Saaldorf für den SVK interessant, weshalb schon jetzt die volle Konzentration nur dem nächsten Gegner gilt. So oder so ist die Saison 2011/12 mit jetzt bereits 50 Punkten die erfolgreichste in der Kayer Kreisligahistorie…

 

Der SV Kay spielte in folgender Aufstellung:

Sepp Kraller; – Tobias Stöger, Thomas Berthold, Michael Schörgnhofer, Michael Mayer (57. Florian Prediger); – Franz Hofmann, Michael Glück (72. Martin Remmelberger), Stefan Mühlthaler, Dominik Schörgnhofer, Peter Schupfner; – Michael Fuchs (89. Martin Fellner)

Text: Michael Glück (SV Kay)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>